Hauptnavigation:
? Startseite
? Nach oben
? Editor
? Forum
? Suchen
? Impressum
Interaktiv:
? Seite kommentieren

Wasserturm & Testturm im September 2017

Falsche Verhältnisse?

Die wahre "Größe" eines Bauwerkes kann man erst nach Jahren der Nutzung ermessen. Während der Wasserturm viele Jahre lang etliche Kubikmeter Wasser in seinem Inneren aufnehmen musste, um die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser zu gewährleisten, muß der Thyssen Krupp Testturm erst noch seinen Nutzen unter Beweis stellen. Mit der offiziellen Einweihung des Testturm, am 7. und 8. Oktober 2017, wird Deutschlands höchste Besucherplattform für die Öffentlichkeit frei gegeben. Für die Stadt Rottweil ist zumindes diese Tatsache ein riesiger Imagegewinn und wird den Tourismus in der Stadt gewaltig ankurbeln.
Die Zukunft des Wasserturms indes ist weiter ungewiss. Er ist zum Verkauf ausgeschrieben und wartet auf eine andere Nutzung durch einen neuen Eigentümer.

Verfasser: R.Kleinfeld
 
Wasserturm & Testturm im September 2017; Ansicht von Südwesten, Copyright: R.Kleinfeld ; Kleini Picture Art
 
Datum der Aufnahmen: 24. September 2017, Copyright: R.Kleinfeld


Kommentare:

Verkauf Wasserturm von Dominic am 30.09.2017 um 21:00:06
Ihr schreibt, er steht zum Verkauf. Hat den nicht eine Schomberger Softwarefirma gekauft?
Oder hat sich das zerschlagen?
 
Verkauf Wasserturm von R.Kleinfeld am 27.10.2017 um 18:51:05
Vielen Dank für den Hinweis. Bei der Erstellung dieses Beitrags ist mir leider ein Fehler unterlaufen.

In einem Artikel von Patrick Nädele im Schwarzwälder Bote vom 27.04.2017 heißt es:

"Zunächst hinter verschlossenen Türen besprach das Gremium im Sitzungssaal die Details des Grundstücksverkaufs. Denn das ist in Eigentum der Stadt. Den Turm ersteht Mawa-Solutions von der Energieversorgung Rottweil (ENRW). Das Unternehmen will nun den Firmensitz vom Schömberger Marktplatz dort hin über der Spitalhöhe verlagern. In den oberen Geschossen sind Büro- und Besprechungsräume geplant. Darunter soll der Bereich der bisherigen Wasserbecken für Server- und Nebenräume genutzt werden. Weiteren Platz zur Erweiterung böten die Kellerräume, wie Marcus Kempka von der Abteilung Bauordnung und Denkmalschutz der Stadtverwaltung gestern in der Sitzung erläuterte."(Auszug)

Ob der Verkauf inzwischen auch Juristisch unter Dach und Fach ist entzieht sich meiner Kenntnis.